Der Urban Green Train rollt in seinen letzten Bahnhof ein!

Der Urban Green Train rollt in seinen letzten Bahnhof ein!

Ende August geht das Urban Green Train Projekt in den Urlaub. Seit seiner Gründung im Jahr 2014 wurde ein langer Weg zurückgelegt. Hier ein kleiner Überblick über die Meilensteine seiner Reise. Das Projekt Urban Green Train (URBAN GReen Education for ENTteRprising Agricultural Innovation) gründete sich mit Unterstützung des ERASMUS + Programms zur Förderung neuer Unternehmen in der Urbanen Agrikultur (UA) und ist nun an seinem Ziel angekommen und geht daher bald in den Urlaub. Seit 2014 war es wirklich ein langer Weg. Das erste Jahr war das Jahr der Untersuchungen und Nachforschungen; Die innovativsten UA Geschäftsmodelle wurden aufgespürt und beschrieben (hier sind die Fallstudien), angebotenen Kurse wurden untersucht, ebenso wie die tatsächlichen Trainingsbedürfnisse der Zielgruppen, die in diesem Sektor arbeiten und investieren möchten (hier klicken, um den Bericht herunterzuladen). Das Untersuchungsgebiet umfasste die vier Projektpartnerländern Italien, Niederlande, Deutschland und Frankreich und für eine grafische Darstellung der vielfältigen Ergebnisse kann diese interaktive Karte herangezogen werden. Die folgenden zwei Jahren wurden genutzt, um eine Zusammenstellung aller gesammelten Informationen und deren kontinuierlichen Abgleich mit den Stakeholdern vorzunehmen, die es erlaubten darauf aufbauend eine Reihe von Bildungsinstrumenten und ein Curriculum-Modell (mit jeweiligen Empfehlungen) zu definieren, zu aktualisieren und einzuführen, für Interessierte an der Ausbildung oder Ausbildung von Schulungen in der städtischen Landwirtschaft. Auf Basis dieser Instrumente wurde ein internationaler Pilotkurs gestaltet und von August 2016 bis zum Januar 2017 durchgeführt. Dieser war für Teilnehmer aus ganz Europa (und darüber hinaus) offen zugänglich. Gekrönt wurde der letzte Teil des Projekts „Urban Green Train”, mit der Gründung des Clusters UrbanAg: A cluster on entrepreneurial urban agriculture. Dieser versteht sich als eine Art Arbeitsgruppe für die...
Rückblick Consulting Urbane Landwirtschaft beim Event Chillen und Grillen von Holger Wohlfahrt – Juni 2017

Rückblick Consulting Urbane Landwirtschaft beim Event Chillen und Grillen von Holger Wohlfahrt – Juni 2017

Kürzlich waren wir eingeladen am Event des Personal-Trainers und Ernährungscoaches Holger Wohlfahrt teilzunehmen. Chillen und Grillen ist der Titel der nun schon 5 jährigen Veranstaltungsreihe, in der TV-Köchin und Restaurantbetreiberin Pia Engel Nixon die Teilnehmer/innen charmant anleitet und Tipps und Tricks für die Zubereitung des 4-Gänge Menüs verrät. Schwerpunkt und Motto des Abends war – angelehnt an den letzten Urlaub von Holger Wohlfahrt – „Bella Italia“.   Die Motivation für Ernährungscoach Holger Wohlfahrt dieses Event zu veranstalten liegt nicht allein in dem zu erwartenden geselligen Abend bei fantastischen Essen! Er will darüber hinaus den Teilnehmern einen Einblick in die Möglichkeiten liefern, die eigene Ernährung im meist stressigen Alltag gesund zu gestalten. Dieser Weg findet seinen Anfang natürlich bei den Produkten die man verwendet und da fangen die Probleme der meisten Teilnehmer/innen an! Wo bekomme ich diese? Wer liefert erschwingliche Qualität und wie kann ich Einkauf und Zubereitung in meinen Alltag integrieren? Viele Fragen kamen auf. Aber auch viele Antworten wurden gegeben. Unser Fokus? Gesunde und leckere Lebensmittel für möglichst Jedermann! Gesunde, nachhaltig produzierte Lebensmitteln sind hei-tros Geschäftsführer und leidenschaftlichen Hobbykoch Axel Störzner sehr wichtig. Mit seinem Wissen, speziell zum Thema Urbane Landwirtschaft, sprich lokaler/regionaler Produktion, konnte er von seinen persönlichen Wegen und Erfahrungen berichten, eine gesunde Ernährung im Alltag zu praktizieren. Für sich und seine Familie ist er bestrebt, qualitativ hochwertige und gesunde Lebensmittel aus einem selbst aufgebauten Netzwerk aus Produzenten, Hofläden und Lieferanten zu beziehen, die eine für die Kunden möglichst transparente Produktion aufweisen können und über Herkunft und Produktionsbedingungen der angebotenen Artikel Auskunft geben können und diese natürlich auch zu erschwinglichen Preisen anbieten. Der Tag des Events begann für...